Blogger-Interviews bei Radio Fritz

Als Blogger bevorzugt man normalerweise die Schriftform. Wenn es sich ergibt, findet man uns aber auch bei anderen Medienformaten. Neben Podcast und Fernsehauftritt gibt es mich nun auch wenige Minuten im Radio zu hören. Whoop, whoop!

Radio Fritz stellt in der Kategorie „Trackback, Blogger privat“ ein paar gezielte Fragen und stellt so innerhalb weniger Minuten einen Blog und dessen Hauptinhalte vor.

Den Anfang unter den Finanzbloggern machte Frugalist Oliver, per Empfehlung folgten Finanzwesir Albert und ich. Bin gespannt, wer als nächstes interviewt wird.

Hier könnt ihr unsere Interviews hören:

Oliver ab 21:41 – Albert ab 19:59 – Ich ab 22:45

Ich wünsche euch noch einen entspannten Sonntagabend!

Her mit dem Geld! – Bloggerganoven überall

Als Blogger muss man sich ab und zu blöde Sprüche anhören. Schließlich haben alle Blogger nur die Dollarzeichen in den Augen. Finanzielle Freiheit? „Kauf doch einfach kurz mein Buch, dann zeige ich dir, wie ich mit Büchern über die finanzielle Freiheit reich geworden bin..“ In meinem heutigen Artikel antworte ich auf die Frage: „Dürfen Blogger Geld verdienen?“ im Rahmen der Blogparade von Dominik (finanziell-frei-mit-30.de).

Verdiene ich Geld mit meinem Blog?

Durch zahlreiche Tipps lerne ich, meine privaten Finanzen zu optimieren. Indirekt bringt mir mein Blog also Geld. Aktiv habe ich durch den Blog keine Einnahmen. Werbebanner, Affiliate-Links, Gastartikel und Co. gibt es bei mir derzeit nicht, obwohl man als Blogger häufig Anfragen bekommt. Immerhin bekomme ich ab und zu ein Buch geschenkt. Weiterlesen

Byebye 2017, hallo 2018!

Ein neues Jahr hat begonnen. Schnell war es vorbei, langweilig war es nicht. Jedes Jahr nutze ich die Feiertage, um zur Ruhe zu kommen und ein paar Ritualen zu fröhnen: Plätzchen backen, Veröffentlichen von Blog-Highlights und die finanzielle & private Bilanz über das vergangene Jahr.

Gute und schlechte Ereignisse

Das erste halbe Jahr war geprägt von negativen Ereignissen, sodass ich mich wie im falschen Film fühlte. Mein Immunsystem war dadurch im Keller. Das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung gewann bei mir eine höhere Bedeutung. Normalerweise gehöre ich zu den Menschen, die im Winter mit Tshirt rumlaufen und nie krank werden. Stattdessen kämpfe ich nun seit über einem halben Jahr, dass ich wieder fit werde. Weiterlesen

Zeit ist Geld & Geld ist Zeit

Zeit ist Mangelware, Zeit ist begrenzt. Aber ist Zeit auch in Geld aufzuwiegen? Würdest du z.B. für 1 Millionen Euro 1 Monat im Gefängnis verbringen? Wenn ja: Auch für 100€? Der Finanzfisch hat zu der tollen Blogparade „Zeit ist Geld“ aufgerufen, an der ich gerne teilnehme. In meinem heutigen Beitrag geht es darum, wann und wie wir im Alltag Zeit gegen Geld tauschen.

Arbeit: Der Tausch unserer Lebenszeit

Jeder der arbeitet, tauscht automatisch Zeit gegen Geld. Dank Mindestlohn erhalten Deutsche 8,86€ für eine Stunde ihres Lebens. Mit der Arbeit sind jedoch weitere Zeitfresser verbunden: Arbeitsweg, Mittagspause, Bewerbungsprozess etc. Ebenso wird Geld verschlungen, wenn wir z.B. Geld für die Kantine, Berufskleidung oder unseren Fahrtweg ausgeben. Wir arbeiten, um zu leben. Wer 10h am Tag für die Arbeit aufbringt, muss genug verdienen, um die restlichen 14h des Tages ebenso zu überbrücken und damit ggf. auch Angehörige versorgen.

Ein schöner Film, der zum Nachdenken anregt: „In Time – Deine Zeit läuft ab“. Weiterlesen

Meine ETF-Sparpläne kosten bald etwas – so geht’s weiter – Teil 2

In meinem letzten Beitrag habe ich von meinem Dilemma berichtet: Die Aktion für meine beiden ETF-Sparpläne läuft aus und werden ab dem nächsten Jahr 1,5% Gebühren. Einfach so damit abfinden möchte ich mich nicht – ich erkundige mich nach Alternativen. In den Kommentaren sind bereits viele Ideen und Diskussionen entstanden. Letztlich stellt sich mir die große Frage: Comstage-ETFs weiter besparen oder neuen Broker & ETFs auswählen? Heute geht es um die Vor- und Nachteile der Möglichkeiten.

Wieso stören mich die 1,5%?

Ich bespare aktuell 2 comstage-ETFs bei der consorsbank. Statt wie bisher 0€ kämen ab nächsten Jahr 108€ Orderkosten auf mich zu. Jeder Betroffene könnte laut Empfehlung vom Finanzwesir Albert die Gebühren akzeptieren und wird deswegen keinen großen Schaden haben. Letztlich müssen Broker (consorsbank) und Fondsgesellschaft (comstage) auch ihr Geld verdienen. Ist prinzipiell legitim.

Kleinvieh macht auch Mist. Weiterlesen

Meine ETF-Sparpläne kosten bald etwas – was nun? – Teil 1

Ein Leser fragte mich vor wenigen Wochen um Rat: Seine beiden Comstage – ETFs bei der Comdirect sind bald nicht mehr kostenlos besparbar. Er sei sich nicht sicher, was er nun tun solle. Kurz darauf verkündete auch mein Depotanbieter, die consorsbank, dass meine ETF-Sparpläne mich ab nächsten Jahr Geld kosten werden. Nun sitze ich also im selben Boot:

Was mache nun? Trotzdem weitersparen? Alles verkaufen und das Depot wechseln?

Im heutigen Artikel geht es um Kosten von ETFs.

Wie erziele ich bei ETFs die bestmögliche Rendite?

ETFs sind diese komischen Konstrukte, die einen Index nachbilden, z.B. den Dax. Um zu wissen, wie ich das Maximum aus meinem investierten Geld raushole, ist für mich vor allem wichtig: Weiterlesen