2019 war schön, 2020 wird bestimmt noch besser

Die letzten Jahre waren nicht leicht. 2 Krebsfälle in der Familie haben uns zu schaffen gemacht. Auch meine Gesundheit hat unter dem Stress gelitten. Bereits letztes Jahr habe ich deswegen meine Prioritäten im Leben überdacht: Die Themen Gesundheit und Stressreduktion rückten stark in den Fokus.

2019 war das Schicksal gnädiger mit uns und wir hatten mal wieder Zeit zum Durchatmen.

Die Exstudentin ist wieder Studentin

Ich hatte mehr Zeit darüber nachzudenken, wo ich mit meinem Leben hin will. Ich habe mich dieses Semester für ein Fernstudium im Bereich Informatik eingeschrieben. Obwohl ich mir die vorigen Jahre dachte: „Wie soll das nebenberuflich gehen? Das ziehst du doch eh nie durch!“ habe ich mir nun endlich einen Ruck gegeben. Ich sehe das Ganze nun gelassener: Selbst wenn ich es nicht bis zum Abschluss durchhalte, Neues zu lernen schadet nie. Im Februar habe ich meine ersten Klausuren und bin gespannt.

Meine Blog-Highlights

Meine Highlights als Bloggerin: Ein Online-Kongress, ein Artikel über mich in der WELT-Zeitung und 6 Seiten über mich in dem Buch „Rente mit 40“ von Florian Wagner. Ich bekomme nach wie vor nette Nachrichten per Mail oder Facebook von Lesern, was mich sehr freut. Ich hoffe, dass das so bleibt, auch wenn ich nur wenig neue Blogartikel veröffentliche.

Statistiken & interessanteste Suchanfragen

Aus Tradition ein paar Zahlen zu meinem Blog:

Ich hatte 76.556 Besucher und 151.238 Aufrufe dieses Jahr. Bei 12 Artikeln konnte ich mich über 326 Kommentare freuen.

Rekordtag mit 3.804 Aufrufen war der 1. September, kurz nach Veröffentlichung meines Artikels zum Thema Elternunterhalt.Rekord_Aufrufe

 

Meist aufgerufene Artikel:

  1. (10.144) Unterhaltspflicht – Kinder haften für ihre Eltern – Teil 4
  2. (7.630) Unterhaltspflicht gegenüber dem Partner: Teil 3
  3. (5.090) Geld macht glücklich & vieles einfacher

Vielen Dank an Finanzwesir Albert & Felix vom Finanzblogroll, die fleißig meine Artikel verlinken und Besucher auf meine Seite locken.

Der Großteil meiner Aufrufe (40.643) kam durch google. Interessante Suchanfragen dieses Jahr:

  • unvernünftige anschaffung sich was gönnen
  • mein freund verdient 3000 euro und ich bin student
  • wertpapier-forum super mario
  • note im dualen studium schlecht
  • muss ich einen mann heiraten mit dem ich nicht glücklich bin und nicht liebe nur weil ich abgeschichert bin!
  • wenn mann verheirat ist welche aufgaben entstehen dadurch
  • ich mach das was mir gefällt, und das jeden tag
  • aussehen paar in 50 jahren

Ich hoffe, mein Blog konnte bei diesen Problemstellungen irgendwie helfen..

Wichtiger Hinweis: Auf meinem Blog lernt man, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen. Somit könnt ihr euch die Option offen halten, ob ihr aus Liebe heiratet oder euch einen reichen Millionär/eine reiche Millionärin angelt.

Top Kommentatoren (gemessen anhand der letzten 1000 Kommentare):

  1. (37) Nico
  2. (35) rabi54
  3. (25) luttz15365238

Vielen Dank fürs fleißige Kommentieren!

Generell ist es in der Finanzblogger-Welt etwas ruhiger geworden, aber ich sehe es positiv: Meine Leser haben sicherlich eine passende Strategie für sich gefunden und genießen sicherlich die Zeit mit Familie & an der frischen Luft.

Weiterer Hinweis: Wenn ihr mal mehrere Tage auf eine Freischaltung eures Kommentares wartet, schreibt mich am besten an. Manchmal landen Kommentare im Spam. Ich bin froh, dass ich meinen Blog auf Deutsch führe, da ich so Spam-Kommentare besser rausfiltern kann. Vielleicht lösche ich aber auch zu unrecht die ganzen fremdsprachigen Komplimente..

Spam

Was nehme ich mir fürs Jahr 2020 vor?

Entgegen aller Empfehlungen bin ich kein Fan von festen Zielen. Ich habe eher ein paar grobe Marschrichtungen:

  • beruflich durchstarten (anstehender Jobwechsel)
  • Prüfungen von meinem Fernstudium bestehen
  • weitere 10kg abnehmen
  • Blogartikel zum Thema Gesundheit schreiben

In meinem Freundeskreis werden nun viele 30, sodass nächstes Jahr viele Feiern anstehen (inkl. 5 Hochzeiten). Wird bestimmt ein schönes Jahr!

Vielen Dank!

An dieser Stelle wieder vielen lieben Dank an euch alle. Ohne meine tollen Leser würde mir das Bloggen nicht so viel Spaß machen. Ich wünsche euch weiterhin die beste Gesundheit, viel Gründe zu Lachen, Glück in der Liebe und genug Geld auf dem Konto, um stressfrei zu leben. Frohes neues Jahr!

Wie war euer Jahr 2019 und worauf freut ihr euch 2020?

30 Gedanken zu „2019 war schön, 2020 wird bestimmt noch besser

  1. Die beiden Gs – Geld und Gesundheit – sind zwar die Themen, die jeden Menschen betreffen, ob er will oder nicht, mit denen sich aber die Wenigsten auseinander setzen – oder erst dann, wenn es schon fast zu spät ist.
    Insofern ist es gut, dass du bereits in jungen Jahren beides als „wichtig“ erkennst.

    Herzlichen Glückwunsch, dass du so viele Besucher auf deinem Blog hast und sogar die WELT über dich berichtet hat. Da ist es umso erstaunlicher, dass ich mit zu deinen Top-Kommentatoren gehöre (mir war überhaupt nicht bewusst, dass ich so oft bei dir kommentiert hatte).

    Weihnachten war ich bei der Familie meiner Schwester. Ihr Sohn hat letztes Jahr seinen Master in Informatik gemacht. Er war schon als kleines Kind recht schlau; schon damals hatte man bei Strategie-Spielen gegen ihn keine Chance. – Für dich ist so ein Studium bestimmt eine Bereicherung – egal, zu welchem Abschluss es führt.

    Alles Gute für 2020.

    Liken

    • Huhu Rabi,
      dein Kommentar-Counter hat sich nun natürlich wieder um 1 erhöht. 😀

      Danke für das Mutmachen! 🙂
      Was die Prioritäten betrifft: Man merkt erst wie wichtig etwas ist, wenn es fehlt. Da hatte ich in dem Sinne Glück, das fehlendes Geld & Gesundheit schon immer ein Thema in meiner Familie waren.

      Die Erwähnung in der Zeitung ist echt ein Highlight, auch wenn es immer ein wenig „komisch“ ist, so in der Öffentlichkeit zu stehen. Ich habe es mir letztlich so rausgesucht, aber es gibt immer wieder Leute, die nicht verstehen, wieso man so viel über sich preis gibt. Manchmal hinterfrage ich das selbst ein wenig, aber gleichzeitig denke ich mir: In unserer Gesellschaft sollte man viel offener über wichtige Themen reden und man darf da kein falsches Schamgefühl haben.

      Wünsche dir & deiner Familie ebenfalls alles Gute für 2020!

      Gefällt 1 Person

      • Auch wenn ich den Kommentar-Counter nun schon wieder um 1 erhöhe schäm: Ich empfinde dieses „In-der-Öffentlichkeit-stehen“ eher als „Kollateralschaden“, also als notwendiges Übel, um das eigentliche Ziel zu erreichen.
        Beispielsweise möchte ich für mein Fotoalbum gerne Bilder von mir haben. Da ich aber einerseits keine Selfies und „gestellten“ Fotos (Cheeeese in die Kamera) mag, andererseits aber auch kein Geld für einen privaten Fotografen ausgeben will, bleibt mir nur noch …
        … ganz „unauffällig“ bei Film- und Fernsehproduktionen mitzumachen und dann die „öffentlichen / veröffentlichten“ Bilder für mein privates Album zu kopieren. Dass viele Andere die Bilder auch zu sehen kriegen, ist für mich Kollateralschaden. Okay: einigen Bekannten (wie z.B. dir) sage ich dann schon, wo es die Filme/Fotos zu sehen gibt.

        Liken

      • Hi Rabi,
        das ist natürlich ein interessanter Ansatz. So bekommst du deine Bilder sogar noch gezahlt. 🙂 Ich habe den Eindruck, dass öffentliche Auftritte mir indirekt auch beruflich helfen. Ich bin recht nervös, wenn ich vor fremden Leuten sprechen muss und durch die Interviews ist das etwas besser geworden.

        Gefällt 1 Person

      • Da wäre ich bestimmt doppelt nervös und würde mir „in die Hose machen“, wenn ich wüsste, dass solche öffentlichen Auftritte auch noch direkten Einfluss auf mein Berufsleben hätten. Ich hatte ja auch schon Fernseh-Interviews gehabt, aber eher „Just for Fun“ (z.B. wo ich mich als „schlechtester Liebhaber der Welt“ oder als „Schlagersänger auf Mallorca“ geoutet habe).
        Wie gesagt: ich habe FOTOS davon – ohne Ton !!! -, auf die ich stolz bin.

        Gefällt 1 Person

      • Den Leute, mit denen ich persönlichen Kontakt habe, habe ich natürlich erzählt, dass das alles Show / Fake war (die hätten ohnehin gewusst, dass ich nicht neben Jürgen Drews & Co. auftrete).
        Bei allen „entfernten“ Bekannten bin ich natürlich nicht sicher, ob sie die Sendung gesehen haben und wenn JA, ob sie das glauben, was sie da gesehen und gehört haben. Ich würde es aber eher lustig (als lästig) finden, wenn im Ex-Kollegenkreis ein entsprechendes Gerücht die Runde machen würde…

        Liken

  2. Hallo Jenny,

    auch von meiner Seite alles Gute für 2020, sei es für deinen Beruf/Studium als auch weiterhin für deine Gesundheit!

    Bleibe dir weiterhin bei den Blogartikeln treu, authentisch über Themen zu schreiben, die dich selbst betreffen. Wenn es gerade kein Thema gibt, dann ist das auch ok.

    Liebe Grüße,
    Ruben

    Liken

    • Huhu Ruben,
      danke schön! Wünsche dir auch alles Gute.

      Manchmal habe ich Angst, dass mein Blog ein wenig in Vergessenheit gerät, wenn ich nicht genug schreibe. Die Einladungen zu Messen etc. haben stark abgenommen, da es nun auch viel mehr weibliche Bloggerinnen mit größerer Reichweite gibt als noch vor ein paar Jahren. Mit dem Medium bin ich wohl auch nicht mehr UpToDate (instagram, Podcasts, Youtube..). Aber so sei es. Ich bin noch die Generation „Forum“ und mir ist Schrift nun mal lieber als Bild & Ton.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Liken

  3. „Strategie“ ist für das, was ich da mache, sicherlich etwas hoch gegriffen, aber ja, auch ich habe irgendwie meinen Anlagemodus gefunden und bastele nur noch am Detail – 2019 gab es z.B. die ersten Genossenschaftsanteile im Portfolio 🙂

    Ansonsten war 2019 ein tolles Jahr, ich habe soviele Musicals gesehen wie noch nie in einem Jahr und viele neue Menschen kennengelernt.

    Mal schauen was 2020 so bringt, nach 4 Jahren Ruhe muss leider ein Ohr nochmal operiert werden, aber irgendwas ist ja immer 😉

    Ich wünsche dir auf jeden Fall ein entspanntes und erfolgreiches neues Jahr!

    Liken

    • Interessant, dass du ein Musical-Fan bist! So sieht man natürlich auch viele Ecken in Deutschland. 🙂 Ich hoffe, dass Flixbus sein Streckennetz weiterhin ausbaut. Wir sind nun an den Feiertagen mit dem Flixtrain gefahren und werde ich in Zukunft sicherlich mehr nutzen. Ist wesentlich günstiger als Bahnfahren trotz Bahncard 50.

      Alles Gute für die OP! Ich hoffe, du hast dann wieder viele Jahre Ruhe.

      Gefällt 1 Person

      • Dankeschön!

        Ich bin übrigens das Wochenende vor Weihnachten für 6 Euro mit BlaBlaBus nach Hannover gefahren und für 16,40 mit dem ICE (und BC25) zurück. Die Fahrt im Bus empfand ich als deutlich angenehmer, weil da nicht soviel Gerenne ist, wie im Zug, aber obwohl der Bus schneller und der Zug langsamer als der jeweilige Fahrplan war, hatte der ICE immernoch rund 30 min Zeitvorteil – hätte auf der Hinfahrt aber rund 30 Euro gekostet, womit es sich dann nicht mehr gelohnt hätte 🙂

        Flixtrain habe ich auch ein paar Mal genutzt, Verspätungen sind vergleichbar mit der Bahn und die alten Wagen stören mich nicht, also nehme ich da auch immer das günstigere Preis-/Zeit-Verhältnis.

        Gefällt 1 Person

      • Ich bin bei Verspätungen mittlerweile auch recht entspannt seit ich einen Kindle habe. Ich les sogar bei langen Warteschlangen. Fürs Busfahren konnte ich mich noch nicht begeistern. Die Flixbusverbindung zu meinen Eltern ist „okay“, aber mir wird leider so schnell schlecht im Bus. Früher gab es noch „Locomore“, die sind aber leider pleite gegangen. Der Zug fuhr auch zu seltsamen Zeiten los (6 Uhr morgens), während Flixtrain da nun viel humanere Abfahrtszeiten bietet.

        Gefällt 1 Person

      • Aah, sowas hatte ich fast vermutet. Hatte in Erinnerung, dass die aufgekauft wurden. Ich hoffe, dass Flixbus nicht mal das gleiche Schicksal erachtet. Bei so günstigen Fahrpreisen frage ich mich, wie lange die Bestand haben..

        Liken

      • Laut eigener Aussage fahren sie ja seit 2017 in Europa profitabel – ich denke mal, dass die es von den wenigen verbleibenden Busanbietern am ehesten schaffen werden. Bei uns Frühbuchern lohnt sich das weniger, aber die Preise bei der Buchung am selben Tag sind deutlich höher, aber meist immernoch günstiger als der Flexpreis der DB – von daher lohnen sich die letzten gekauften Plätze am meisten. Ich kann mir eigentlich nur vorstellen, dass es sich darüber dann lohnt, zumindest in den ausverkauften Busfahrten.

        Liken

      • Huhu Pascal,
        da warst du mit dem Artikel schneller als ich.. zum Thema Bahnfahren bzw Alternativen will ich auch bei Gelegenheit noch einen Artikel schreiben.
        Studierst du auch in Hagen?

        Liken

  4. Hallo Jenny,

    verrätst du, bei welcher Hochschule du dich eingeschrieben hast?

    VG Jan

    P.S. Vielen Dank für deine tollen Artikel, die ich meist unkommentiert lese.

    Liken

    • Hi Jan, danke für das Lob! ❤ Stille Leser sind auch willkommen 🙂
      Ich habe mich nun an der Fernuni Hagen eingeschrieben. Ich muss nun erst mal 2 Module nachholen, um 20 ECTS im Bereich Informatik zu bekommen. Erst dann darf ich mich in den Master Praktische Informatik einschreiben. Einerseits „ärgerlich“ und zeitaufwendig, andererseits finde ich das bisher gut so. Lerne gerade Objektorientierte Programmieren, SQL und Themen zur Sicherheit. Das ist richtig, solche Grundlagen für den Master zu verlangen und macht Spaß.

      Gefällt 1 Person

      • Hi Marco,
        danke für den Tipp! Klingt vom Modulplan sehr gut bzw. besser als der von Hagen. Liegt daran, dass die Fächer Grundlagenfächer sind, das ist in Hagen schon alles beim Bachelor abgehakt. Für Hagen habe ich mich teilweise auch aus Kostengründen entschlossen (knapp 1.000€), da der Master nur 90 ECTS hat und es keinerlei Präsenztage gibt.
        Behalte ich aber im Hinterkopf, falls ich mit Hagen nicht glücklich werde. Wo schreibt man da denn die Prüfungen?
        Liebe Grüße
        Jenny

        Liken

  5. Hallo Jenny,
    Ich habe 2 mal geschaut als ich das Bild von dir gesehen habe, klasse. Ich habe auch abgespeckt und mit 50 den Sport für mich entdeckt. Ich bin fit wie nie und wundere mich selbst über mich. Seit 1 Jahr essen wir low carb und ich bin 15kg leichter. Mein Ziel ist fit und gesund alt zu werden. Vielleicht sehen wir uns mal wieder.

    Liken

    • Huhu Christine,
      das klingt super! Glückwunsch! ich muss mal ein Treffen der ranken&schlanken Finanz-Low-Carbler machen 😀 Vielleicht sehen wir uns dieses Jahr auf der Invest? Werde samstags dort sein.
      Habe auch um die 15kg runter. Das ist ein riesen Unterschied, wenn ich meine google-Bilder von vor 2 Jahren auf der Invest anschaue. Beim Sport bist du mir voraus. Ich mache 2-3 x die Woche ein paar Bodenübungen für 15min und hasse es nach wie vor.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Liken

      • Hallo Jenny,
        Ok ich werde versuchen zu kommen, ich mache viel Sport, Krafttraining hauptsächlich, und ein bischen Intervall Training auf dem Laufband. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen wenn ich keine Zeit zuhause Tabata zu machen, es soll sehr effektiv sein.
        Beim investieren bleiben wir bei der Kommer Strategie, schön langweilig und gut.

        Gefällt 1 Person

  6. Grüß dich!

    Erstmal weiterhin viel Erfolg!

    Interessant ist – warum Info? Hat das konkrete jobtechnische Gründe? Oder hast du die Befürchtung, mit MaschBau auf ein etwas veraltetes Pferd gesetzt zu haben im Blick auf die Zukunft?

    Ich frag für einen Freund oder so 😉

    Freundliche Grüße,

    Ein Maschinenbau-Ingenieurskollege

    Liken

    • Hi Kollege,
      ich habe beruflich schon länger Schnittstellen mit Informatik, weswegen ich mich schon seit ein paar Jahren mehr in die Richtung weiter bilden wollte. Mein neuer Job ist im Bereich Softwareentwicklung.

      Liken

  7. Moin,
    mich würde interessieren; Du hattest doch auch in (ein paar) Cannabis Aktien investiert oder irre ich mich da? Hast Du dort Verlust? Wenn ja, wie gehst Du damit um? Würdest Du diese Aktien verkaufen? Ab wann würdest Du Aktien verkaufen? Nur mit Gewinn oder +/- null oder auch wenn sie Verlust gemacht haben? Oder nie wieder („Buy-and-Hold“)?

    Vielleicht wäre das auch ein Blogbeitrag wert für dich?
    Viele Grüße!

    Liken

    • Ich hab meine Cannabisaktien schon vor 1-2 Jahren verkauft. Hatte 3 verschiedene Unternehmen. 2 waren ca. 10% im Plus, eins davon bei 40%, wenn ich mich recht erinnere. Ich habe meine Aktien verkauft als clearstream die Wertpapiere nicht mehr verwalten wollte. Hatte also nichts mit den Wertpapieren an sich zu tun, eher dass es mich nervt, dass Cannabis so viele Steine in den Weg gelegt bekommt.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.