Heute 15:00 Uhr – Ex-Studentin im Online Kongress „Verstehe deinen Finanzen“

Hallo zusammen,

falls ihr heute beim Wohnungsputz ein bisschen Hintergrundbeschallung braucht: Um 15 Uhr wird beim Online-Kongress „Verstehe deine Finanzen“ mein Interview online geschaltet. Dieses könnt ihr für 24h kostenlos sehen.

Bisher habe ich mir die Videos meiner Vorgänger in 1,5-facher Geschwindigkeit angehört. Da ich generell schnell spreche, kann ich euch nicht versprechen, dass ihr das bei meinem Video auch machen könnt.. 😀

Fragen zu dem Video könnt ihr entweder unter diesem Artikel, in der zugehörigen Facebook-Gruppe oder per Mail an exstudentin@gmail.com stellen.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Habt ihr bereits andere Interviews gesehen oder habt ihr es noch vor?

jenny-roessner-1200x628

23 Gedanken zu „Heute 15:00 Uhr – Ex-Studentin im Online Kongress „Verstehe deinen Finanzen“

  1. Hallo Jenny,
    ich werde es mir auf jeden Fall anhören. Bislang fand ich auch alle Beiträge bis auf einen recht gut.
    Das liegt aber in der Natur der Sache, das einem nicht jede Art gleich sympathisch ist. Bin über deine Themen gespannt, du bist ja relativ breit aufgestellt.
    Schönen Sonntag:-)
    Ruben

    Gefällt mir

    • Ich habe auch ein Video übersprungen. Aber alle 24 wird vermutlich kaum einer innerhalb von 1 Woche anschauen können. Bin auf 15 Uhr gespannt.. Ist schon ein wenig seltsam, sich selbst anzuschauen. Man war zwar live bei der Aufnahme dabei, aber wenn man dann die ganze Mimik & Gestik dazu sieht, ist das schon interessant. 😀

      Gefällt mir

      • Hallo Jenny,

        zuallererst: du bist sehr sympathisch rüber gekommen:-)
        Ich denke es waren viele Basics für junge Leute dabei. Am wichtigsten fand ich den Punkt „meine Unterschrift ist heilig“. Gerade in den jungen Jahren gibt es viele Finanzhaie, die einen vereinnahmen wollen. So habe ich auch einmal in jungen Jahren völlig überrumpelt einen Versicherungsvertrag abgeschlossen. Am nächsten Tag habe ich jedoch direkt die Kündigung geschrieben und konnte den Fehler wieder korrigieren.
        Beim Haushaltsbuch danach habe ich mich auch wieder gefunden. Ich war schon immer ein recht genügsamer Mensch und neige nicht zu Spontankäufen. Daran hat sich auch nichts geändert, seit ich alles wenn möglich mit meiner Kreditkarte zahle. So kann ich immerhin am Jahresende, sofern das Bedürfnis besteht, alle angefallenen Ausgaben prüfen.
        Dein Schlusswort hat mir auch gut gefallen. Man vergisst leicht, dass man sich in vielen Finanzforen und Blogs in einer kleinen Blase befindet. Der Durchschnitt der Bevölkerung hat nicht so viel Vermögen oder eine so hohe Sparrate wie oftmals in den dortigen Beiträgen geschildert. Dadurch sollte man sich nicht abschrecken lassen. Sofern man den Weg zum Finanzforum/blog gefunden hat und etwas am Ball bleibt, ist man den meisten Menschen schon ein gutes Stück voraus.

        Alles Gute,
        Ruben

        Gefällt mir

      • Huhu Ruben, lieben Dank fürs Durchhalten bis zum Ende! 😀
        Als Berufsanfänger ist man gefundenes Fressen für Versicherungen und Co. Man nutzt die Unwissenheit und den Tatendrang der Leute aus. Immerhin hast dus schnell widerrufen.
        Was ich gut finde, dass oft ca. 10% als Sparziel angegeben werden. 10% klingt für mich nach einem motivierenden Ziel. Den Anfang zu machen ist das schwierigste und da sollten die Ziele realistisch & erreichbar sein.

        Gefällt mir

  2. Ich hätte dich gerne gehört, aber leider schreckt mich Folgendes ab:
    „Mit Deiner Anmeldung erklärst Du Dich damit einverstanden, von uns per Newsletter unter Deiner oben angegebenen E-Mail-Adresse in regelmäßigen Abständen …. “ = So etwas möchte ich nicht. Habe das mal bei einer Sparkasse gemacht, und seitdem werde ich da jeden Freitag mit Börsentipps zugemüllt.

    Gefällt mir

    • Hallo rabi54,

      ich glaube, nun nach der DSGVO sollte es möglich sein, sich jederzeit bei einem Newsletter abzumelden. Die müssen ja deine Daten (also in dem Fall deine Emailadresse) löschen, wenn du es verlangst. Ich würde denen einfach mal schreiben 🙂

      @Jenny
      ich werde mal reinhören, bin schon ganz gespannt 🙂 Leider habe ich noch bei keinem reingehört, irgendwie ist das so an mir vorbeigezogen. Ich werde übrigens auch am Wochenende nach Stuttgart zum Treffen fahren, freue mich schon! 🙂

      Viele Grüße,
      Anna

      Gefällt 1 Person

    • @rabi54
      Für soetwas gibt es Temporäre Email adressen.
      Z.b.
      https://www.squizzy.de/

      Erstellst dir eine Mail Adresse, die in einer Stunde verfällt, bekommst aber meist trotzdem Zugang.

      @Huhu Jenni,
      ich hab dein Interview gesehen. Ich war erstaunt wie Analytisch und Strukturiert du die Antworten gegeben hast. Auch fand ich sehr gut, das du ein reflektiertes Finanzwissen hattest, damit meine ich, es ist bei dir nicht Schwarz und Weiß, sondern es gibt noch Graustufen und Details. Fand ich super! Das fehlt leider viel zu oft, in der fast schon religiösen Finanzblogscene 🙂
      Auch wie weiter oben schon erwähnt, die Unterschrift eine sehr wichtige Sache 🙂
      Alles im allem haben wir ähnliche Denkansätze.

      Ich wünsche dir Gesundheitlich wie auch in den anderen Bereichen alles gute 🙂

      Gruß,
      Pascal

      Ps. Bist du dieses Jahr auf der Invest?

      Gefällt mir

      • Huhu Pascal,
        danke für das Lob! Leider bin ich dieses Jahr nicht auf der Invest. Vielleicht schaffe ich es, freitags zumindest vorbei zu schauen. Planst du, dorthin zu gehen?

        Liebe Grüße
        Jenny

        Gefällt mir

      • @Jenni, leider konnte ich dir nicht auf dein Kommentar antworten. Deshalb antworte ich hier direkt auf meinen. 🙂

        Invest. Ja, hatte ich geplant. Ich will auf alle Fälle zum Treffen von der Freiheitsmaschine. Ob ich es noch zusätzlich zur Invest schaffe? Ich weiß es noch nicht.

        Gruß,
        Pascal

        Gefällt mir

  3. Hallo Jenny,
    ich mich selber angeschaut, war nicht schlimm. Freue mich schon auf Dich 🙂

    Hallo rabi54,
    dann erstell doch einfach ein extra E-Mail Adresse über web.de oder gmx.de.
    Ich kann z. B. über meinen Mailanbieter dutzende Alias-Adressen erstellen und wenn ich eine nicht mehr benötige, dann lösche ich die wieder. Aufwand unter 3 Minuten. Machen inzwischen viele so.

    Grüße
    Alexander

    Gefällt mir

    • Ich habe mir eine gmx-Adress besorgt. Die werde ich danach auch wieder vergessen.

      Unter „Finanzen-Kongress“ finde ich dann aber folgenden Text :“Sichere Dir jetzt noch zum Sonderpreis alle Aufzeichnungen des „Verstehe Deine Finanzen“-Kongresses im VIP-Bundle!“ = Die wollen also was gegen Geld verkaufen oder wie? Jetzt habe ich eucht die Nase voll !!!

      Gefällt mir

      • Hi Rabi, irgendwie müssen 24 Interviewte & vor allem Simon & Benjamin ihr Geld verdienen. 😉 Da steckt ein großer Aufwand und viel Organisation dahinter. Haben die 2 Jungs super gemacht. Bin froh, dass man es überhaupt kostenlos sehen kann. Nach der Anmeldung bekommt man eine Mail (landet ggf. im Spamordner) und dort ist dann der Link zu den Videos.

        Gefällt mir

      • Um Gottes Willen! Das sind die ersten Finanzblogger, die ihre Arbeit monätarisieren wollen! Skandal 😉

        Die Interviews, die ich bisher gesehen habe (kostenlos während der ersten 24h) waren wirklich gut – vor allem auch gut vorbereitet. Der Interviewer geht immer recht stark auf das Profil des Interviewten ein und entwickelt die Dikussion so gezielt in die richtige Richtung.

        Bisher hat mir alles sehr gut gefallen, auch das von Jenny – gerade der Alltagsbezug und die Abkehr vom (sonst oft vertretenem) Extremen fand ich wirklich gut.

        Ich hoffe in Zukunft an dieser Stelle wieder mehr lesen zu dürfen 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Zur Sache mit dem Monetarisieren: Sicherlich haben sich Simon & Benjamin ihre Gedanken gemacht, wie das am besten funktionert. Und ich will über ihr Konzept auch gar nicht „meckern“.
        Mein Gedanke wäre eher gewesen, von jedem Interview nur – sagen wir – fünf kostenlos Minuten zu zeigen (als Appetithappen) und das für länger (also nicht nur 24 Stunden). Und das ganze Interview sehen möchte, der muss dann die entsprechende DVD / Download etc. kaufen.
        Jedes Thema ist für den einzelnen Kunden ja auch unterschiedlich interessant, und sich alle Interviews in der kurzen Zeit komplett anzusehen, ist auch etwas anstrengend. Außerdem hat nicht jeder gerade dann immer Zeit, wenn „sein“ Lieblingsthema gerade läuft.
        Alles, was ich bisher gesehen habe, fand ich hochinteressant, vor allem, weil die Intervieten aus eigenen Erfahrungen berichten und ins Detail gehen (und weil ich eher ein „Audio“-Mensch bin, der sein Finanzwissen bisher aber nur aus Büchern bezogen hat)

        Gefällt mir

      • Huhu Slowroller,

        schön, dass dir der Kongress gefällt! Schaue auch jeden Tag 1-2 Interviews. Finde bisher die meisten Interviewten sehr nahbar. Liegt sicherlich auch daran auch dran, dass Simon und Benni bei allem gut nachbohren und Verständnisfragen stellen.

        Werde dieses Jahr hoffentlich wieder aktiver als Bloggerin. Habe diverse Artikel in der Pipeline. 🙂

        Gefällt mir

  4. Ich hatte die Mail auch bekommen, aber da war kein offensichtlicher Link zu kostenlosen Videos, sondern stattdessen ganz groß eine Auffoderung, ein VIP-Bundle zu einem Sonderpreis zu kaufen.
    Das alles kam in deinem Eintrag jedenfalls anders rüber. Vielleicht habe ich das ja auch falsch verstanden. Sorry.

    Gefällt mir

  5. Hallo rabi54,

    du hast 24h Zeit, die drei angegeben Videos kostenlos anzusehen. Hast du danach den Wunsch, alle Videos bzw. bestimmte Videos auf Dauer zur Verfügung zu haben, musst du deinen Obulus entrichten. Das ist absolut fair von den beiden.
    Wenn ich auf die Mail zu einem Video klicke, bekomme ich eine gute Übersicht, wann was kostenfrei läuft.

    Überleg mal, du könntest jeden Tag drei Kinofilme kostenlos sehen und erst nach Ablauf der Frist Eintritt zahlen, falls du nochmals sehen willst. Also, da kann man echt nicht meckern.

    Grüße

    Gefällt mir

    • Jetzt hat es ja auch geklappt. Danke an Jenny für die direkte Hilfe (insofern hat sich „unser“ Kurzfilm bezahlt gemacht. Meine Schwester fand den übrigens doof; sie meinte, die einzige gute Szene sei gewesen, wo ich die Treppe runtergerfallen bin…)

      Gefällt mir

  6. Danke für dein Interview! Es hat mir Spaß gemacht, dir zuzuhören!
    Du hast einige spannende Punkte erwähnt, über die ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht habe, z.B. zum Thema Testament.
    Spannend fand ich auch deinen Ansatz, nicht unbedingt ein Sparziel haben zu müssen, sondern einfach draufloszusparen. Ich selber habe seit einem halben Jahr einen ETF-Sparplan, obwohl ich noch nicht festgelegt habe, in welchem Alter ich finanziell frei sein möchte und welchen Betrag ich da benötige. Ich denke, das kann ich immernoch machen.

    Ich finde den Kongress eine tolle Sache, so viele kostenlose Impulse bekommt man selten so gebündelt. So macht finanzielle Bildung Spaß!

    Gefällt mir

    • Huhu Enni,

      danke schön! Für das Lob hat sich der Kongress für mich schon gelohnt!

      Benni & Simon haben da ein tolles Projekt aufgezogen und schon vor über einem halben Jahr mitten in den Planungen gesteckt. Finde es wirklich toll, wie organisiert da alles läuft.

      Wegen des Sparziels: Überleg, was für dich Finanzielle Freiheit bedeutet. Das typische „Ich gehe früher in Rente“ muss nicht jedermans Ziel sein. Mir ist es z.B. wichtig, dass ich Abwechslung habe. Lieber Zeit für ein Hobby, was mir Spaß macht als 2 Nebenjobs, dank denen man samt Burnout 5 Jahre früher in Rente geht. Ich hab die letzten Jahre fleißig gespart und viele Überstunden gemacht. Meine Gesundheit hat dann leider heftig die Hand gehoben und seit dem sehe ich vieles lockerer. Lieber mit 70 gesund und stundenweise arbeiten als körperlich ausgelaugt mit 40.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Gefällt mir

  7. Zur Frage: „Habt ihr bereits andere Interviews gesehen oder habt ihr es noch vor?“ = Habe mir gerade das Interview mit Annette angeschaut. Das finde ich auch sehr gut. Vor allem gefällt mir ihr Konzept, dass sie nicht „verkaufen“ will sondern „unabhängig beraten“ und sich ihr Honorar nicht nach der Höhe des „zuberatenden Vermögens“ berechnet sondern nach ihrem Zeitaufwand.
    Leider war der Beitrag von Alexander nicht mehr Online. Ich kann mich auch noch daran erinnern, wie man früher dem Bankangestellten ein Formular ausfüllen musste, um eine Aktie zu kaufen. Da gab es noch den „Einheitskurs“, der täglich um 12 Uhr errechnet wurde. Heutzutage dagegen ändern sich die Kurse von Sekunde zu Sekunde; da kann man sich dann sofort ärgern oder freuen, einige Augenblicke zu früh oder zu spät gekauft zu haben… (auf lange Sicht ist das natürlich nicht Ausschlag gebend)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.