Einfluss von Haustieren auf die Geldbörse

Liebe Tierbesitzer steinigt mich nicht für diesen Titel. Oft wird in der Finanzwelt diskutierst über „Haus kaufen oder mieten?“. Dass Kinder ein wenig was kosten bestreitet keiner, wobei der Staat Familien finanziell durchaus unter die Arme greift. Aber was mir bisher gänzlich bei bisher gelesenen Finanzblogs fehlt: Wie steht ihr zum Thema Haustiere auf dem Weg zu eurer finanziellen Unabhängigkeit?

Ich selbst hatte als Kind einige Haustiere. Vögel, Mäuse, Kaninchen. Auch auf andere Tiere von Freunden passe ich im Urlaub gerne auf, weil ich mich generell als sehr tierlieb bezeichnen würde. Dennoch muss ich gestehen, dass ich selbst keine eigenen Haustiere mehr möchte, höchstens mal, um meinen Kindern einen verantwortungsbewussten Umgang mit Lebewesen beizubringen. Selbst dann würde ich mich vermutlich für eher kurzlebige Tiere wie einen Hamster entscheiden.

Katzen finde ich besonders toll, aber 2 Wochen Katzenklo-sauber-machen als Urlaubsvertretung dämpfen schnell meinem Wunsch nach einem Schmusekater. Wobei ich ohnehin als Berufstätige nicht genug Zeit für ein Tier hätte und in Mietwohnungen Haustiere nicht gerne gesehen werden. Bei unerzogenen Katzen und Hunden höre ich auch öfter mal Geschichten, dass Gegenstände oder Möbel in Mitleidenschaft gezogen werden.

Falls ich mal eine Tochter haben sollte, die den typischen Mädchentraum von einem Pferd haben sollte, wird sie maximal Reitunterricht bekommen (hatte ich auch mal kurz; falls der Traumprinz auf seinem weißen Ross vorbei kommt, sollte man eine gute Figur auf dem Tier machen). Von einigen Kollegen weiß ich: Ein eigenes Pferd kostet mehrere 100€ im Monat und benötigt viel Pflege.

Generell bin ich manchmal verwundert, dass jemand über Geldmangel klagt, dann aber einen Hund und 2 Katzen hat, auch wenn das Leben mit Tieren sicherlich sehr erfüllend sein kann.

Habt ihr mal überschlagen, was euch euer Haustier kostet oder habt ihr euch bewusst gegen Tiere entschieden?

Advertisements

7 Gedanken zu “Einfluss von Haustieren auf die Geldbörse

  1. Pingback: Sei geizig mit deiner Unterschrift | Lifestyle, Finanzen und Lebensfreude

  2. Hallo Ex-Stundentin, bin auf Dich durch den Blog von Ales aufmerksam geworden. Nun die Frage bezüglich Haustieren ist nicht leicht zu beantworten. Denn rationell kann man dies nicht angehen. Rationell gesehen bringen Haustiere ja keinen Nutzen. Emotional aber schon. Und die Frage lautet was wichtiger ist. Vielleicht bringt einem die emotionalen Einflüsse des Haustieres auch dazu erfolgreicher im Beruf zu sein und somit vielleicht auch mehr Lohn/ Gehalt zu bekommen.

    Ich selbst hatte 12, 5 Jahre einen Hund. Emotional eine tolle Zeit, auch wenn es aufgrund von Krankheiten/ Operationen meines Hundes die letzten Jahre nicht leicht war. Finanziell? puuuh meiner war ein extremer Fall. Von 2003-2008 fast nichts gehabt. Aber dann ging es los. 2 Kreuzbandrisse, Meniskus Op, Knochenabsplitterung im Ellenbogen, Teilabriß der Bizepssehne und IBD. Allein von 2006-2015 Tierarztkosten von über € 16.000,00 ! Dazu Futter. Lange Jahre etwa € 70,00/ Monat. Die letzten 2,5 Jahre aber über € 200,00/ Monat.

    Wenn man das ganze Geld in zb Dividendenaktien investiert hätte….. Andererseits war mein Hund auch ganz oft eine große Stütze für mich. Haben mich Menschen enttäuscht, er kein einziges mal. Wenn ich die Zeit zurückspulen könnte, würde ich allerdings einen Hund nicht mit 24 sondern eher mit 50
    Schöne Grüße und erfolgreiches investieren wünsche ich.

    Gefällt mir

    • Hallo Christoph, schön dass du hier her gefunden hast! Vor allem bei Hunden halte ich die Bezeichnung „bester Freund des Menschen“ für absolut gerechtfertigt. So eine treue Seele findet man selten. Im Alter einen Hund zu haben, hält zudem fit. Aber 16.000€ sind trotzdem eine ordentliche Stange Geld. Aber was will man machen. Ein Haustier wird oft ja sogar wie ein Familienmitglied gesehen, da würde ich auch alles Notwendige tun. Vielleicht will ich gerade deswegen nie einen Hund.

      Gefällt mir

  3. Was ich nie verstehen werde (obwohl ich aufs Land mit Haustiere groß geworden bin): was macht das für einen Sinn in eine Großstadt Hünde zu halten? Ich find’s Tierquälerei! Mal angesehen von Finanziellen

    Gefällt mir

    • Hier in der Stadt ganz schlimm: Das Haustier wird wieder abgeben, weil bei den meisten Mietwohnung Haustiere verboten sind. Als ob man nicht vorher gewusst hätte, dass Tiere einige Jahre leben kann und man irgendwann vielleicht mal wieder umziehen muss. So ein tierischer Begleiter kann schon schön sein, aber man muss sich auch ausreichend um das Haustier kümmern können.

      Gefällt mir

  4. Hi,

    ich glaube Haustiere sind von der Zweckmäßigkeit ähnlich wie Urlaubsreisen zu betrachten. Es kann einem beides einen gewissen Ausgleich liefern. Der „Return on Investment“ kommt dann über z.B. den Job. Beispielsweise das angesprochene Katzenklo-Reinigen, man lernt sich auch unangenehmen Dingen zu stellen. Täglich mit dem Hund bei Wind und Wetter rauszugehen, ist u.a. für Büroangestellte und ihrer Gesundheit eher zuträglich. Unbestritten machen Haustiere auch das spontane Wegfahren und die Urlaubsplanung komplizierter. So kann man aber sein planerisches Geschick trainieren, genauso wie seine soziale Kompetenz, wenn man den Nachbarn zum Gassi gehen überreden will.
    Ich habe mich immer bewusst gegen Haustiere entschieden, der Rest meiner Familie ist da jedoch anderer Meinung und kompensiert das für mich mit ;-)
    Die Kosten für Haustiere kann man ganz gut in seine Budgetplanung mit aufnehmen. Die Futterkosten sind relativ konstant jeden Monat. Ggf. Impfungen sind auch gut planbar. Wird das Tier älter steigen meistens auch die Ausgaben für den Tierarzt. Man sollte einfach monatlich einen zusätzlichen Betrag zur Seite legen. Die ersten Jahre wird man es kaum brauchen und wenn dann eine OP sein muss ist das Geld aber da. Dann hat man wenn man sich Sorgen um den Weggefährten macht wenigstens nicht noch zusätzlich Geldsorgen.

    Viele Grüße
    Christian

    Gefällt mir

  5. Pingback: Sparziele setzen mithilfe von „Wer wird Millionär?“ | Lifestyle, Finanzen und Lebensfreude

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s